Medical Center, Zahnmedizin, Medical Kosmetik, Physiotherapie: +49 30 206 73 030  Ästhetische Chirurgie: +49 30 206 24 888

Was ist Cryolipolyse?

Die Bedeutung des Begriffs stammt aus dem altgriechischem , Kryos = Frost, Eis, lipa = Fett, lysis =Lösung, Auflösung.

Das Verfahren wurde an der Harvart Medical School in Boston, durch Dermatologen, entdeckt. Dort fanden die Ärzte heraus, dass Fettzellen auf die Kälte am empfindlichsten reagieren und mehr angegriffen werden als das umliegende Gewebe. Kryolipolyse ist eine somit eine Kälte-Behandlung, durch die eine deutliche Fettreduktion erzielt werden kann.

 

Welche Bereiche werden bei Ars Vitae durch Cryolipolyse behandelt?

Die Cryolipolyse Behandlung bei Ars Vitae, Ihrem Spezialisten für medizinische Kosmetik in Berlin, kann am gesamten Körper (Bauch, Hüften, Rücken, Oberschenkel innen und außen sowie an den Oberarmen) angewendet werden.

Wann darf eine Cryolipolyse nicht angewendet werden?

Unsere Experten für medizinische Kosmetik bei Ars Vitae Berlin legen großen Wert auf die gesundheitliche Sicherheit unserer Patienten. Aus diesem Grund wird die Cryolipolyse in unserem gesundheitlichen Zentrum Berlin Mitte in folgenden Situationen untersagt, wie bei:

  • Stoffwechselstörungen

  • Diabetes

  • Schwangerschaft

  • Narbengewebe nach einer Liposuktion/Fettabsaugung

  • Wunden und anderen Kontraindikationen

Genaueres erfahren Sie gern in einem persönlichen Beratungsgespräch mit unseren spezialisierten Cryolipolyse-Fachärzten.

 

Wie läuft eine Cryolipolyse Behandlung ab?

Im Gegensatz zu herkömmlichen invasiven Liposuktionen erfahren unsere Patienten bei Ars Vitae, Ihrem Spezialisten für Kosmetik in Berlin, keine schmerzhaften Nadeln oder sichtbaren Einschnitten. Die Behandlung beruht auf unserer neuen Zwei-Phasen Technologie.

Zuerst wird der zu behandelnde Bereich mit einem speziellen, in Gel eingetunkten, Kälteschutzflies abgedeckt. Danach wird der Applikator durch Ihren Arzt auf das zu behandelnde Areal aufgesetzt. Das Vakuum im Applikator zieht sanft die Fettpolster nach oben zwischen die Kühleinheiten. Das Programm erwärmt zuerst die Haut ein wenig, um danach den Bereich langsam auf -8 Celsius herunter zu kühlen. In den ersten Minuten der Anwendung verspüren Sie einen Druck und ein Kältegefühl, oder auch ein leichtes Brennen. Diese lässt aber in wenigen Minuten nach. Im letzten Behandlungsschritt wird der Applikator abgenommen und das Gewebe langsam und vorsichtig durch Ihren behandelnden Arzt massiert, so dass die gewohnte Durchblutung in der Haut wieder stattfinden kann.

Durch die sanfte Vorgehensweise unserer Experten für Kosmetik bei Ars Vitae können unsere Kunden während der Behandlungszeit ein Buch lesen oder sich einfach entspannen.
 

 

Was passiert mit den Fettzellen während der Cryolipolyse?

Dem Fettgewebe wird durch die kontrollierte Kühlung des Applikators die Energie entnommen, ohne dabei das Gewebe, die Muskeln oder die Nerven zu beschädigen.

Wie genau sich die Kälte auswirkt, konnten Dr. Manstein und Dr. Anderson ebenfalls ermitteln: Die Mediziner beobachteten infolge der Behandlung eine lokale Entzündungsreaktion und einwandernde Abwehrzellen im Fettgewebe. Gleichzeitig verschwanden Fettzellen und die Dicke des Unterhautfetts nahm in der Folgezeit deutlich ab.

 

Was passiert nach der Cryolipolyse Behandlung?

Nach der Cryolipolyse Behandlung könnten Rötungen sichtbar sein, die nach einigen Minuten oder Stunden nachlassen. Genauso wie es zu Schwellungen und Blutergüssen kommen kann, die innerhalb von ein paar Stunden, Tagen oder Wochen abklingen. Einige Kunden können auch im behandelnden Bereich ein taubes Gefühl wahrnehmen, das ein bis acht Wochen anhalten kann.

 

Da es sich bei der Behandlung durch Ars Vitae, Ihren Experten für kosmetische Behandlungen, nicht um einen operativen Eingriff handelt, können Sie sofort Ihren gewohnten Aktivitäten nachgehen.

 

Unsere Spezialisten für kosmetische Behandlungen in Berlin empfehlen zudem auch ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, etwa 2-3 Liter Wasser am Tag, um den Abbauprozess zu unterstützen.